Wandern mit Waschmaschine

Seltsame Reisebegleitung nach Comedy-Vorbild

Wenn eine Story so verrückt ist, das selbst der Redakteur staunend dasitzt, dann muss sie gut sein – wie dieser Wanderer. Eine Glosse von Benjamin Behrens.

  • Von Cellesche Zeitung
  • 08. Juni 2022 | 08:00 Uhr
  • 14. Juni 2022
  • Von Cellesche Zeitung
  • 08. Juni 2022 | 08:00 Uhr
  • 14. Juni 2022
Anzeige
Celle.

Von Berufs wegen hat man als Journalist schon mit allerlei Kuriositäten des Alltags zu tun. Aber manchmal tauchen Nachrichten auf, bei denen ich einfach nur noch mit offenem Mund dasitze und staune.

So passiert bei einem Krankenpfleger, der seit Jahren mit seiner Waschmaschine wandern geht. Ja, das haben Sie richtig gelesen. Aufgetan hatten den Wandervogel die Kollegen vom NDR für einen absolut sehenswerten Beitrag. Ludger Bücker (Krankenpfleger aus NRW, 56 Jahre, wanderverrückt) und seine "Michaela Miele" (zirka 40 Jahre, wahrscheinlich made in Gütersloh, auch wanderverrückt) ziehen tatsächlich gemeinsam los.

Und so kam der Pfleger, der in einer Psychiatrie arbeitet – er bestreitet jedweden Zusammenhang –, zur Tourenpartnerin mit Trommel:

Als der Wandersmann seine 106 Kilo schwere Begleitung 2012 vom Schrottplatz holte, lief auf der Heimfahrt Bata Illic im Radio mit "Michaela". Der Name war gefunden und die Beziehung gestartet.

Auslöser für die Wanderung war das Buch "Mit dem Kühlschrank durch Irland", in dem der englische Comedian Tony Hawks nach einer verlorenen Wette mit einem Kühlschrank die Küste Irlands bereist.

Statt zu trampen wie sein Vorbild Hawks, greift Bücker zur Sackkarre, als er in der Region Hannover unterwegs ist. Passanten freuen sich und kommen sofort mit dem Duo aus Mensch und Maschine ins Gespräch. "Jeder hat so einen Furz im Kopf und ich habe meinen halt rausgelassen", sagt Ludger. Na denn.

Von Benjamin Behrens

Von